Tierschutzverein

Gegründet wurde der Tier- und Naturschutzverein für Coburg und Umgebung e.V. im Jahr 1956 und betreibt seit dieser Zeit ein Tierheim in der Stadt Coburg. Inzwischen hat der Verein ca. 770 Mitglieder, die durch ihren Jahresbeitrag von 15,- € den Tierschutz in der Region Coburg unterstützen. Weiterführende Informationen zur Satzung und zur Vorstandschaft des Vereines entnehmen Sie den Untermenüs.

Im Juni 2006 war es endlich so weit, das neue Tierheim der Stadt Coburg auf der Brandenseinsebene wurde in Betrieb genommen und löste das alte Tierheim im Heckenweg ab, das ebenfalls schon durch den Tierschutzverein Coburg betrieben wurde.

Aufgaben unseres Vereins:

Die Hauptaufgabe des Tierschutzvereins besteht im Betreiben des Tierheimes in Coburg und damit verbunden die Aufnahme von Fund- und Abgabetieren, sowie deren Betreuung und Vermittlung und natürlich auch die gesamte Finanzierung des Tierheimbetriebes.

In den letzten Jahren wurden durchschnittlich  684 Tiere im Tierheim aufgenommen und konnten größtenteils  in ein neues Zuhause vermittelt werden bzw. Fundtiere wieder an Ihre Besitzer zurückgeben werden.

In Außenpflegestellen werden außerdem untergewichtige Igel und andere Wildtiere mit dem Ziel der Wiederauswilderung betreut.

Nur durch die Mithilfe zuverlässiger ehrenamtlicher Helfer ist der Arbeitsaufwand, der zum Erhalt des Tierheims notwendig ist, zu bewältigen.

Dabei handelt es sich einerseits um Arbeiten rund um das Tier, u.a. regelmäßiges Gassigehen mit Tierheimhunden durch Bezugspersonen, andererseits um die Durchführung von Infoständen, Flohmärkten, Haussammlungen, Reparaturarbeiten im Tierheim und auf dem Tierheimgelände, sowie den Betrieb der Tierheim-Cafeteria und diverser Festveranstaltungen wie Sommerfest, Helferfest und Adventsfeier.

Wie finanziert der Tierschutzverein das Tierheim:

Das Tierheim und alle damit verbundenen Kosten werden aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Tierpatenschaften, den Schutzgebühren für vermittelte Tiere, sowie durch Gemeindeumlagen von 0,65 € pro Einwohner und Jahr finanziert.

Bei Tieren, die bei der Abgabe durch ihre Besitzer in das Tierheim keinen Impfschutz besitzen, muss dies zum Schutz des bestehenden Tierbestandes nachgeholt werden. Katzen müssen zudem, wenn noch nicht geschehen, kastriert werden. Die dabei entstehenden Kosten sollten in der Regel noch vom abgebenden Tierbesitzer getragen werden. Diese richten sich nachvollziehbar nach der Gebührenordnung für Tierärzte und der Barsoiliste (Medikamtenpreisliste).

Die Kosten für Unterbringung, Versorgung und Pflege der Tiere für die Dauer des gesamten Tierheimaufenthaltes (bei manchen Tieren auch für den Rest des Lebens), sowie alle weiterführenden, evtl. notwendigen Tierarztbehandlungen trägt der Verein aus eigenen Mitteln.

Der Tier- und Naturschutzverein für Coburg und Umgebung e.V. ist Mitglied des Deutschen Tierschutzbundes, ebenso beim Landesband Bayern des Deutschen Tierschutzbundes.  Unsere Tierheim-MitarbeiterInnen, sowie die Mitglieder der Vorstandschaft nehmen regelmäßig an Seminaren der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes teil.