Wildtiere

Hege und Pflege von Wildtieren

In der Satzung unseres Vereines ist die Sorge für Hege und Pflege aller Tiere in der freien Natur, insbesondere Schutz und Erhaltung gefährdeter Arten verankert. Das Tierheim Coburg ist allerdings nicht dafür ausgelegt, Wildtiere zu betreuen.

Vielen ist  jedoch nicht bekannt, dass das  Entfernen eines Wildtieres aus der Natur den Straftatbestand der Wilderei erfüllt. Einem unversehrten Wildtier wird durch das Eingreifen in sein Leben mehr geschadet als geholfen, vor allem Jungtieren. Die elterliche Fürsorge ist wie bei den Menschenkindern, so auch bei den Wildtierkindern durch nichts zu ersetzen. Außerdem geraten eingesperrte Wildtiere häufig derart in Stress, dass Ihnen oftmals nach der vermeintlichen “Rettung” nur der sichere Tod bevorsteht. Deshalb muss sich jeder bei einem solch drastischen Eingriff in die Natur die Frage stellen, hat man nun wirklich ein hilfloses, krankes oder verwaistes Tier vor sich. Denn nur solche Tiere bedürfen menschlicher Hilfe! – Der jeweilige Jagdpächter ist umgehend zu informieren.

Verletzte und in Not geratene Wildtiere, die  im Tierheim abgegeben werden, werden von Tierarzt Joachim  Lessing und Tierheimleitung Sandra Bauer in einer genehmigten Wildtierstation  bis zu ihrer Auswilderung  betreut und versorgt.

In unserer Bildergalerie sehen Sie eine Auswahl unserer Schützlinge, die verletzt oder viel zu jung bzw. hilfsbedürftig zu uns kamen. Alle Wildtiere werden, sobald es möglich ist, wieder in die Freiheit ausgewildert.

 

Das Frühjahr genießen – aber Hände weg von Wildtieren

Es ist ein schöner Abend im April und auf dem Notruftelefon des Tierheimes Coburg geht der Anruf eines besorgten und aufgeregten Tierfreundes ein. Man habe einen vermeintlich allein gelassenes Häschen gefunden, aufgelesen und mit nach Hause genommen. Dieses “Häschen” kann man im übrigen beliebig ersetzen durch Vögel, Igel, Fledermäuse, Rehe usw…. Lesen Sie weiter auf dem  beigefügten PDF-Anhang um weitere Infos zu erhalten.

Wildtiere2012